Aulos und Tibia

 

Doppelrohrblattinstrumente der Antike


Schon im Altertum waren Blasinstrumente mit Doppelrohrblatt bekannt. Die frühesten ikonografischen Darstellungen solcher Instrumente stammen aus Mesopotamien um 3000 v. Chr.


Doppelrohrblattinstrumente entwickelten sich bei den Griechen und Römern zu den angesehensten aller Instrumente. Das Spielen von Aulos und Tibia war mit sozialem Rang verbunden, die Musiker erfreuten sich großer Beliebtheit und genossen Privilegien.


Griechische Aulosspieler wurden traditionell mit zwei Auloi an den Lippen dargestellt. Verschiedene Arten von Auloi wurden, ebenso wie die römischen Tibia, zu den verschiedensten Gelegenheiten gespielt:, während der Schlacht, bei der Speisenzubereitung, bei festlichen Anlässen und im Theater, wo der Aulos den Chor begleitete.

Oboe, Klarinette oder doch Flöte


Tibia und Aulos werden häufig als Ursprung unserer heutigen Instrumente angesehen. Während die Instrumente aufgrund der Abbildungen klar als „Doppelinstrument“ zugeordnet werden können, sind die Beschreibungen und überlieferten Darstellung wenig aussagekräftig darüber, wie der Klang erzeugt wird. Einfaches oder doppeltes Rohrblatt - oder doch keins? Das ist hier die Frage.


Sowohl Oboisten als auch Klarinettisten und Flötisten bezeichnen Aulos und Tibia als Urahn ihres Instruments.


Antike Darstellungen und Texte lassen zwar keine genaue Klärung dieser Frage zu, doch sie liefern uns Hinweise:

Die Auloi wurden während der Schlacht gespielt - wohl kaum der Ort an dem sich eine Flöte durchsetzen könnte.

die Musiker hätten häufig ihre Köpfe mit Bändern eingebunden, um dem Druck standhalten zu können - wer schon mal auf einem zu hartem Blatt gespielt hat, kann das eher nachvollziehen...

(als Oboist muss man  natürlich so argumentieren ;-)


Denkbar wäre aber auch, dass alle drei Möglichkeiten korrekt sind. In diesem Fall wäre nicht die Art der Tonerzeugung sondern die äussere Form des Instruments massgebend. Somit überlassen wir die Interpretation der Quellen wieder ganz den verschiedenen Lagern...